Therapieformen einer Überdruckbeatmung

Weinman Sleep therapy

 

Ziel der Therapie ist es, die nächtlichen Atemstillstände zu beseitigen, damit wieder eine gesunde Schlafstruktur hergestellt wird. Die Atemwege werden dabei durch einen in einem kompetenten Schlaflabor ermittelten Überdruck ausreichend offen gehalten.

 

Je nach Ausmaß der Erkrankung und in Kombination mit anderen Erkrankungen, sind unterschiedliche Therapieformen zur erfolgreichen Behandlung erforderlich.

 

(Lesen Sie dazu auch unter dem Register "Nicht erholsamer Schlaf" den Absatz "Schlafbezogene Atmungsstörungen". Klicken zum Text)

CPAP-Therapie (Continuous Positive Airway Pressure) 

Über eine Nasenmaske wird ein erhöhter Luftdruck zugeführt, der die oberen Atemwege "schient" und dadurch deren Zusammenfallen verhindert. Der im Schlaflabor ermittelte Überdruck bleibt während des Ein- und Ausatmens immer gleich.

 

APAP-Therapie (Automatic Positive Airway Pressure)

Diese Geräte (auch Auto-CPAP-Geräte genannt) registrieren die Ereignisse (Apnoen, Hypopnoen, Schnarchen) und passen den notwendigen Überdruck den Bedürfnissen des Patienten innerhalb einer vom Schlaflabor ermittelten Bandbreite (Minimaldruck/Maximaldruck)automatisch an.

 

Bilevel-Therapie

Für die Einatmung und die Ausatmung können unterschiedlich Druckwerte eingestellt werden.

Diese Geräte werden bei Patienten eingesetzt die einen höheren Einatemdruck benötigen, um die Atemwege offen zu halten. Der reduzierte Ausatmungsdruck macht die Therapie für die Betroffenen wesentlich angenehmer.

Teilweise werden diese Geräte auch bei zentralen Apnoen angewendet.

 

 

Die Geräte-Therapie ist heute noch die wirkungsvollste Therapie. Die meisten Betroffenen benötigen zwar eine unterschiedlich lange Eingewöhnungsphase. Die Akzeptanz ist dann aber sehr hoch.

 

Einige Patienten beklagen ein dauerhaftes Austrocknen und Anschwellen der Nasen-Schleimhäute sowie Augenreizungen. Warmluftanfeuchter, Maskenwechsel, heizbare Atemluftschläuche können dauerhaft Beschwerden zumindest lindern. Selbsthilfegruppen können oft mit Tipps weiterhelfen.

 

Die gängigsten Maskentypen finden Sie durch einen Klick hier.

 

 

Wichtiger Hinweis!

 

In einem Schlaflabor werden Betroffene auf ein bestimmtes Therapiegerät eingestellt. Wenn das verordnete Therapiegerät dann nicht explizit von dem Versorger ausgeliefert werden sollte, raten wir dringend zu einer erneuten Überprüfung der Wirkungsweise dieses nicht mehr der Facharztverordnung entsprechenden Gerätes.

 

Dies gilt auch dann, wenn Betroffene, bei einen Versorgerwechsel, mit einem Therapiegerät eines anderen Herstellers versorgt werden soll.

 

Lesen Sie dazu auch unser Merkblatt "Versorgerwechsel" Klicken zum Merkblatt

 

 

 

Schlafapnoe-Therapiegeräte im Krankenhaus und in Pflegeeinrichtungen

Beim Einsatz von patienteneigenen Therapiegeräten kam und kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten. Vor allen Dingen dann, wenn Betroffene nicht selbst in der Lage sind, ihr eigenes Therapiegerät selbst zu bedienen.

 

Das Pflegefachpersonal konnte sich in der Vergangenheit auch auf die Medizinproduktebetreiberverordnung (MPBetreibV) berufen.

 

Diesbezüglich hat sich etwas verändert. Lesen Sie dazu unseren Bericht.

 

Klicken Sie hier